Contec X-Power 1500 im Test

Contec X Power 1500
1500 Lumen bei 82 Lux, dies zeichnet die Contec X Power 1500 als leistungsstarke Lampe aus. Bis zu 15 Stunden Leuchtdauer ĂĽberzeugen.

Zwei Wochen lang durfte ich die „Contec X-Power 1500“ testen. In diesem Zeitraum hat mich die LED-Fahrradlampe am Mountainbike und Rennrad begleitet. Ich habe sie bei Dämmerung und absoluter Dunkelheit gefahren. 20 Stunden lang musste die Lampe für freies Sichtfeld sorgen. Dabei musste ich sie nur einmal aufladen – ziemlich genau nach 13 ½ Stunden.

>>> Testprodukt im Onlineshop ansehen <<<

Technische Fakten

[table “” not found /]

Die technischen Fakten sind eindeutig. Hier bekommt man viel Licht für einen fairen Preis. Natürlich ist die LED-Lampe nicht mehr das neueste Modell am Markt. Dennoch für viele Radfahrer die erste Wahl. Mit einem Gewicht von nur 152 Gramm ist sie nicht übertrieben schwer. Hinzu kommt das Akku-Pack mit seinem Eigengewicht. 3 LED sorgen mit 82 Lux für kräftiges Licht was auch die tiefste Nacht fast zum Tag macht. Für die Blinkstufen habe ich jetzt keinen Einsatzzweck gefunden. Die drei Leuchtstufen jedoch waren mir immer eine Hilfe.

Reichlich Zubehör im Lieferumfang

Beim Zubehör spart Contec mit der X-Power 1500 nicht. Das Akku-Pack für die Lampe kann problemlos auf dem Vorbau oder am Rahmen montiert werden. Wer die Lampe als Helmleuchte verwendet nutzt das Verlängerungskabel. Damit lässt sich der Akku im Rucksack verstauen. Die entsprechende Halterung für Lenker und Helm ist genau so im Lieferumfang enthalten wie auch eine optisch ansprechende Aufbewahrungstasche mit Reißverschluss.

Tasche mit Zubehör der X-Power 1500
Die Tasche mit Lampe, Akku und Zubehör zur X-Power 1500.

Die Verarbeitung

Insgesamt eine sehr solide Verarbeitung. Sie ist rundum gut verschlossen und bietet zumindest Regen keine Angriffsfläche. Wurde von mir, aber auch von vielen anderen Leuten, bereits ausführlich bei Regen ausprobiert. Keinerlei Einschränkungen. Die kleine Bauweise gefällt mir ebenfalls sehr gut und macht die Lampe leicht.

Nachteil: Der Schalter mit dem der Lichtmodi umgeschaltet wird oder auch zum An- und Ausschalten kann mit Handschuhen absolut nicht ertastet werden. Hierzu muss der Blick auf die Lampe gerichtet werden. Was bei schneller Fahrt je nach Umgebung stört.

Mein Eindruck vom Licht

Helligkeit bietet die Lampe in der Nacht genug. Egal ob bei Regen oder Trockenheit. Allerdings fuhr ich sie nur im ersten und zweiten Lichtmodi. Jedoch nicht auf voller Stärker. Dazu haben mich dann die Gegenstände in der Umwelt zu sehr gestört. Hier reflektiert das auftreffende Licht nämlich stark. Bei Fahrten zwischen Feldern kann ich mir gut vorstellen auch die hellsten Modi zu verwenden.

Sie bietet ein sehr warmes Licht mit einer guten Helligkeit. Hatte bisher keine Lampe am Rad die hier besser war. Habe aber bis dato auch nie auf die Lumen und Lux einer Lampe wirklich geachtet.

>>> Testprodukt im Onlineshop ansehen <<<

Fazit

Für 179,95 Euro gibt es die Contec X-Power 1500 derzeit bei der Radmanufaktur Merseburg. Der UVP liegt bei 229,- EUR. Das Angebot gilt bis 15. März 2014. Ich habe sie für einen umfangreichen Test von meinem Partner „Radmanufaktur Merseburg“ (Radmanufaktur auf Facebook) zur Verfügung gestellt bekommen. Sie wird in Kürze wieder zurückgegeben. Allerdings ist sie mein absoluter Favorit was den nächsten Lampenkauf angeht.

Über Soeren 205 Artikel
Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der Vätternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*