Connect with us

Ausrüstung & Zubehör

Hoher Reifenverschleiß am Liegerad / Trike

Schwalbe Marathon Plus Reifen am Liegerad
Schwalbe Marathon Plus Reifen am Liegerad

Lange Haltbarkeit durch Schwalbe Marathon Plus Reifen am Liegerad

Viele Liegeräder und Trikes neigen zu einem hohen Reifenverschleiß. Die Gründe sind verschieden und häufig durch eine bessere Reifenwahl oder einfach die Einstellung des Bikes zu beheben. In diesem Artikel möchte ich die häufigsten Gründe für den hohen Reifenverschließ beim Liegerad besprechen.

Mit dem normalen Trekking-Bike halten viele zeitgemäße Reifen bereits 10.000 km. Dafür muss der Radfahrer natürlich die richtige Wahl entsprechend seinem Einsatzzweck treffen. Wer Stollenreifen montiert und Asphalt fährt, muss sich nicht wundern wenn das Gummi nach 1.000 km bereits runter ist.

Das richtige Profil

Das wichtigste beim Reifen ist das Profil. Wenn du weiß, auf welchem Untergrund du mit dem Liegerad / Trike fährst, kannst du auch einen Reifen wählen. Ich nutze am Hinterrad gerne etwas mehr Profil. Dadurch komme ich auch gut über Schotterwege und mal Steigungen hoch, auf denen der Untergrund feucht oder lose ist.

Der „Schwalbe Marathon Plus Tour“ ist ein guter Hinterradreifen wenn dein Liegerad mit einem 26 Zoll Reifen ausgestattet ist. Er hat etwas mehr Grip und Gummi als der normale Marathon Plus und ist damit gut geeignet um losen Untergrund zu verdrängen.

SCHWALBE Land Cruiser Plus Active 24 x 2.00 Zoll K-Guard Draht black-reflex 2016 Trekking/City Reifen
Preis: EUR 14,39
Sie sparen: EUR 9,51 (40 %)
16 neu von EUR 14,390 gebraucht

Für Liegeräder mit 24 Zoll ist der „Schwalbe Land Cruiser Plus“ ein guter Reifen für hinten. Der Reifen hat gutes Profil in Verbindung mit einer hohen Laufruhe und maximalem Pannenschutz.

Vorne statte ich mein Liegerad mit dem normalen „Schwalbe Marathon Plus“ in 20 Zoll aus. Dieses Modell gibt es auch als 24 und 26 Zoll. Akzeptabler Rollwiderstand und maximaler Pannenschutz. Er hat auf Asphalt erheblich mehr Bodenhaftung als das Hinterrad, aber auf Schotter dafür weniger. Da Liegeräder – besonders natürlich Trikes – aber bei zu groben zum Untersteuern an den Vorderreifen neigen, ist genau dieser Reifen eine gute Wahl und ein sinnvoller Kompromiss.

Wenn du nicht in erster Linie Wald- und Feldwege fährst, gibt es keinen plausiblen Grund für einen MTB-Reifen. Du solltest dann immer einen Tour- oder Race Reifen wählen.

Untersteuern beim Liegerad

Ein weiterer Grund für hohen Reifenverschleiß, der teils auch mit der Reifenwahl direkt zusammenhängt, ist das Untersteuern beim Liegerad. Untersteuern bedeutet, dass die Vorderreifen nicht ausreichend Grip haben um die Spur zu halten. Das Liegerad schiebt über die Vorderreifen hinaus und bekommt die Kurve nicht.

Ganz so extrem wirkt sich das Untersteuern natürlich nicht aus. Da eher kippt das Bike noch an. Aber ein leichtes Untersteuern spürt man dennoch in vielen schnellen Kurven. Der Sound der Reifen lässt den höheren Abrieb auch erahnen. Oft ist der Reifen auf der Kurvenaußenseite nach der Kurve auch deutlich dunkler, da er frisch abgerieben ist.

Wenn das Liegerad auf Asphalt generell zum Untersteuern neigt, sollte über die Reifen nachgedacht werden. Auf Schotter untersteuert eigentlich jeder Reifen bei zu hohem Tempo. Da kann das Profil noch so grob sein, irgendwann geht’s gerade aus. Asphalt jedoch frisst die Gummis.

Untersteuern bedeutet meist, dass die Reifen zu hart sind, also ggf. zu viel Luftdruck haben, oder zu viel Profil was nicht Asphalt sondern für Offroad gedacht ist. Typisch sind hier MTB Reifen. Würdest du vom Rennrad einen Schwalbe Durano montieren, würdest du dich eher überschlagen statt zu untersteuern. Klar, auch nicht schön, aber der Reifen hält länger.

Meistens ist der Schwalbe Marathon (gerne auch als Plus-Version) für die Vorderräder eine gute Wahl. Gerade auf Schotter vermeidest du dadurch auch das Einstechen von spitzen Steinen etc. weil die Pannenschutzeinlage ausreichend dick ist.

Spur richtig einstellen

Ist die Spur falsch eingestellt, rollen die Reifen nie parallel. Richte die Lenkung am Liegerad nach vorne aus. Schau anschließend das die beiden Vorderräder auch parallel nach vorne zeigen. Stehen die Reifen eher zusammen- oder auseinander geneigt, ist die Spur nicht korrekt. Du kannst die Spur in der Fahrradwerkstatt einstellen lassen oder selbst ans Werk.

Solltest du mit einer falsch eingestellten Spur fahren, reibst du das Gummi bei jedem Meter vorm Reifen ab als wäre es eine Karotte auf der Gemüse-Reibe. Sinnbildlich, versteht sich. An der falschen Spur kann auch die richtige Reifenwahl nichts mehr ändern.

Normale Laufleistung

Am Liegerad und Trike halten Reifen zwischen 3.000 bis 6.000 km, ohne dass die Pannenschutzeinlage durchs Gummi blitzt. Je nach Belastung kann ein Reifen auch noch länger halten oder eben früher erledigt sein. Richtig konfiguriert und gut gewählt, ist die Laufleistung aber doch in der Regel oberhalb der 5.000 km. Ich fahre inzwischen rund um am Trike nur noch Schwalbe Marathon Plus und an der Laufleistung gibt es keine Zweifel.

Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der Vätternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

Click to comment

Kommentar oder Erfahrungen schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Ausrüstung & Zubehör