Xenofit / Deuter Trinkflaschengürtel im Test

Trinkflaschengürtel im Test
Trinkflaschengürtel im Test
Trinkflaschengürtel im Test
Trinkflaschengürtel im Test

Ich möchte nicht an jedem Fahrrad einen Flaschenhalter montieren. Daher setze ich seit einiger Zeit auf Trinkflaschengürtel. Derzeit bin ich von meinem Xenofit Trinkflaschengürtel überzeugt, der von Deuter produziert wird. 750 ml Flüssigkeit habe ich dadurch stets am Körper dabei.

Xenofit und Deuter haben einen Trinkflaschengürtel, der mit nur 143 g ein echtes Leichtgewicht ist. Er kann eine 750 ml Trinkflasche tragen, die wahlweise auf dem Rücken, am Bauch oder an der Körperseite getragen werden kann. Als Radfahrer bevorzuge ich das seitliche tragen der Flasche. Der Rücken bleibt frei für meinen Rucksack und am Bauch mag ich einfach nichts tragen.

Läufer würden die Flasche nicht seitlich tragen, weil sie dann mit dem Arm bei jedem Schritt gegen die Flasche kommen.

EigenschaftWert
Gewicht des Gürtels143 g
Gewicht der Flasche76 g
Kapazität750ml bis 1000 ml Flaschen

In den Sommermonaten habe ich zwei Trinkflaschen am Fahrrad und eine am Gürtel. Dann variiere ich auch gerne bei den Inhalten. Im Herbst, Winter und Frühling reicht mir häufig eine einzige Flasche. Da ich bei Getränken nicht anspruchsvoll bin, reicht es wenn ich eine Sorte Flüssigkeit bei mir habe. Daher reicht dieser Gürtel, der preislich wirklich sehr, sehr fair ist.

Wer lieber verschiedene Getränke mitnehmen will, sollte sich einen Trinkflaschengürtel mit kleinen aber mehreren Flaschen kaufen. Die Flaschen haben dann ein Volumen von 300 ml. Für Läufer sind die auch wegen der besseren Gewichtsverteilung sinnvoll. Bei der Radtour spielt das meiner Erfahrung nach eine untergeordnete Rolle.

Zurück zum Trinkflaschengürtel von Deuter, den ich seit einiger Zeit im Test habe.

Wenn die Radtour mal durch den Regen geht, kann es in einer Tasche schon mal nass werden. Gleiches gilt, wenn die Trinkflasche mal nicht richtig geschlossen wird und ausläuft. Sie steht zwar eigentlich aufrecht, aber wir wissen ja wie das ist, mit Theorie und Praxis. Im Test hat sich das Loch im Boden der Tasche bewährt. Flüssigkeit läuft direkt ab und die Tasche trocknet schnell.

Trinkflaschengürtel mit Loch im Boden
Trinkflaschengürtel mit Loch im Boden

Für Schlüssel, etwas Kleingeld und anderen Kram der unterwegs dabei sein soll, gibt es zwei Reißverschlusstaschen am Gürtel, die jeweils rechts und links neben der Flasche sind. Wer ein kleines Smartphone hat, kann auch dieses dort einpacken. Ein iPhone 6s ist jedoch etwas zu groß. Es sollte also ein Handy mit weniger als 5 Zoll Display sein. Ich habe daher noch ein paar Riegel in der Tasche.

Xenofit Trinkflaschengürtel mit zwei extra Taschen
Xenofit Trinkflaschengürtel mit zwei extra Taschen

Der Schlüssel kann an einem kleinen orangen Band extra befestigt werden.

Hier noch ein Blick auf den Trinkflaschengürtel, mit 750 ml Flasche.

Deuter Trinkflaschengürtel - powered by Xenofit
Deuter Trinkflaschengürtel – powered by Xenofit

Der Trinkflaschengürtel kostet weniger als 15 Euro und die Flasche ist im Angebot bereits enthalten. Nach zahlreichen Touren kann ich sagen, dass auch die Verarbeitung vom Gürtel selbst sehr gut ist. Es handelt sich um die gewohnte Deuter-Qualität, die ich bereits von meinen Rucksäcken kenne. Wer also mal probieren möchte, ob ein Trinkflaschengürtel etwas für ihn ist, der trifft mit diesem Produkt schon eine sehr gute Wahl.

Für mich ist es nach wie vor angenehm, wenn ich meinen aufgeräumten Fahrradrahmen, nicht mit einem Trinkflaschenhalter und Flaschen belästige. Aber natürlich, auch ich habe, je nach Bedarf, zeitweise Flaschenhalter im Einsatz.

Aufgeräumter Fatbike Rahmen ohne Flaschenhalter
Aufgeräumter Fatbike Rahmen ohne Flaschenhalter

Der Trinkflaschengürtel im Test entspricht dem Deuter Pulse One, der sonst bereits ohne Flasche zum gleichen Preis angeboten wird. Wer also mit dem Gedanken spielt, sich den Deuter Pulse One zu kaufen, sollte die Xenofit Version in Betracht ziehen.

Über Soeren 205 Artikel
Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der Vätternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*