Windfree Ohrenschützer fürs Fahrrad im Test

Windfree mit Verpackung
Windfree mit Verpackung
Windfree mit Verpackung
Windfree mit Verpackung

Windgeschützte Ohren beim Fahrrad fahren sind wichtig. Wer das ständige säuseln des Windes im Ohr kennt und ggf. noch empfindlich auf die Luftzüge reagiert, der dürfte mit Windfree ein richtig gut passendes Produkt gefunden haben.

Probleme mit Windgeräuschen gibt es mit Windfree nicht. Das hohe Tempo auf dem Rennrad oder auch beim Mountainbiken ist kein Problem. Die Ohrenschützer wirken sehr effizient was das Minimieren der Windgeräusche angeht. Getestet haben wir das Windfree auf dem Rennrad und unserer Hausrunde dem Geiseltalsee.

Insgesamt hatte allein ich, Windfree bestimmt bereits 200 km auf den Ohren. Und auch wenn ich im Video sage das ich es nicht unbedingt haben muss, jetzt wo ich es habe, gebe ich es natürlich auch nicht wieder ab. Es überzeugt mich schon, ich hätte es wohl aber nicht aus eigenem Antrieb heraus gekauft, weil ich nicht geglaubt hätte das es mich so fasziniert.

Praxistest mit Video

Der Geräuschpegel des Windes im Ohr sinkt wesentlich! Mir gefällt Windfree deshalb auch in Kombination mit Musik sehr gut. In diesem Zusammenhang habe ich es auch immer wieder genossen. Meine Playlist läuft wesentlich leiser – gut drei Stufen – und ich verstehe auch die Songtexte erheblich besser. Da ich die Musik besser verstehe, muss ich mich weniger darauf konzentrieren und meine Aufmerksamkeit gilt viel mehr dem Straßenverkehr.

Ich höre zwar immer nur auf maximal einem Ohr Musik – alles andere empfinde ich als fahrlässig – aber probiert habe ich Windfree auch mit Ohrstöpseln in beiden Ohren. Es passt wunderbar auf den Kopf. Natürlich musste ich erst schauen wie ich die Kabel verlege und das Windfree etwas zurück rücken, doch dann sitzt es.

In Kombination mit meiner Sonnenbrille funktioniert Windfree ebenfalls. Die Bügel können gut aufs Ohr gelegt werden. Die Ohrschützer muss man dafür minimal vom Ohr wegziehen. An der Funktionsweise von Windfree ändert sich dadurch nichts.

Windfree von vorn
Windfree von vorn

Windfree ist wirklich flach in der Bauweise. Beim Anblick von vorne sieht man sie kaum. Im Straßenverkehr hatte ich aber immer das Gefühl, die anderen Verkehrsteilnehmer meinen ich hätte Kopfhörer auf und würde Musik hören. Das ist schade. Denn eigentlich bin ich in meiner Aufmerksamkeit gegenüber dem Straßenverkehr ja viel aufgeschlossener, anstatt umgekehrt, abwesend zu sein.

Im Herbst, Winter und Frühling, wenn andere Radfahrer ebenfalls ihrer Ohrenwärmer aufsetzen, dürfte sich das Bild einiger Autofahrer wieder ändern.

Funktion

Windfree Seitenansicht
Windfree Seitenansicht

Der „Schaumstoff“, der eine Zellstruktur aufweist, lässt den Wind nicht durchwehen, Schallwellen jedoch schon. Das ist der große Unterschied zu Gehörschützern, die direkt vor Schallwellen schützen. Der Aufbau ist aber ähnlich. Die Ohrenschützer halten über einen recht flexiblen Rahmen zusammen.

Windfree Verbiegeeigenschaften

Dieser Bügel liegt beim Fahren im Nacken. Das hat einige wesentliche Vorteile. Ein Helm kann weiterhin ohne Probleme getragen werden. Für die Aero-Freunde: Der Rahmen steht nicht im Wind und ist sogar anatomisch angepasst.

Windfree von hinten
Windfree von hinten

Farbvarianten

Windfree Windgeräuschreduzierung Windschutz Ohren Höhrgerät Farbe Blau
Preis: Kein Preis verfügbar - zum Prüfen anklicken
0 neu0 gebraucht
Windfree Windgeräuschreduzierung Windschutz Ohren Höhrgerät Farbe Grün/Celeste
Preis: Kein Preis verfügbar - zum Prüfen anklicken
0 neu0 gebraucht
Windfree Windgeräuschreduzierung Windschutz Ohren Höhrgerät Farbe Orange
Preis: Kein Preis verfügbar - zum Prüfen anklicken
0 neu0 gebraucht

Fazit

Windfree ist eine sehr coole Lösung um Windgeräusche aus dem Ohr fernzuhalten. Unterhaltungen während der Radfahrt sind mit Freunden problemlos möglich. Sogar besser als je zuvor, da man seine Ohren nicht immer aus dem Wind drehen muss, um zu verstehen was andere erzählen.

Ich kann Windfree sehr empfehlen. Der Preis mag hoch sein, aber das Produkt hat keine wirklichen Angriffsflächen um kaputt zu gehen. Damit lässt sich einige Jahre fahren.

Matthias Rauhut
Über Matthias Rauhut 26 Artikel
Hi, ich bin Matthias und ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike. In meiner aktiven Vereinszeit bin ich MTB-Rennen gefahren. Heute betreibe ich das Hobby in meiner Freizeit und teste Bikes, Material und sonstiges Zubehör.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*