Eta von AeroVelo: das schnellste Fahrrad der Welt

Eta - das schnellste Fahrrad der Welt

Eta ist das schnellste Fahrrad der Welt und kommt von der Firma AeroVelo. KĂĽrzlich konnte Todd Reichert seinen eigenen Weltrekord ĂĽberbieten und fuhr mit purer Muskelkraft und der richtigen Ăśbersetzung 144,17 km/h schnell.

Eta - Speedbike von AeroVelo

Im Jahr 2015 konnte Todd Reichert erstmals mit dem Speedbike Eta einen Weltrekord aufstellen. Dabei musste er den 2013 vom holländischen Radfahrer Sebastian Bowier gesetzten Rekord von 133,80 km/h überbieten. Dies gelang Todd Reichert am 19. September 2015. Er brannte die Bestmarke von damals 139,45 km/h in den Asphalt der State Route 305. Die Distanz der Strecke beträgt 5 Meilen und die Höhendifferenz nur etwa 1,5 Meter. Gemessen wird auf den letzten 200 Metern.

2016 setzte Todd Reichert sich erneut in sein schnellstes Fahrrad der Welt. Diesmal tritt er gegen sich selbst an. Seinen Weltrekord schlägt er um 4,72 km/h und setzt die neue Bestmarke von 144,17 km/h.

“We’re hopeful that we can achieve 145 Km/h next year!” so das Team AeroVelo im letzten Jahr nach dem ersten Weltrekord. Dieses Ziel haben sie leider nicht erreicht, aber was ist das schon, wenn nur 0,83 km/h fehlen und dennoch ein neuer Weltrekord aufgestellt werden konnte.

Die Geschichte hinter dem Weltrekord

Eta ist ein Speedbike und ist wie ein Velomobil, mit einer aerodynamischen Verkleidung ausgestattet, unter der sich ein Liegerad befindet. Die Verkleidung aus Carbon bietet etwa 100 Mal weniger Luftwiderstand als moderne Autos. Mit weniger als einem PS können deshalb Geschwindigkeiten über 140 km/h erreicht werden.

Um ĂĽberhaupt von Weltrekord zu Weltrekord zu kommen, musste Eta aber erst geschaffen werden. DafĂĽr hat Todd Reichert gemeinsam mit seinem Team in 2014 eine Finanzierungskampagne auf Kickstarter.com gestartet. Es mussten mindestens 30.000 Dollar fĂĽr das Projekt gesammelt werden.

Eta Skizzen

Am 09. Juli 2014 endete die Kampagne und 32.825 kanadische Dollar wurden als UnterstĂĽtzung von 221 Personen geboten. 148,53 Dollar ist das durchschnittliche Gebot. FĂĽr Kampagnen auf Kickstarter ist das erstaunlich viel. Mit der gelungenen Finanzierung konnte AeroVelo nun an die Umsetzung von Eta gehen.

Das AeroVelo Team zu Eta

Anders als beim gewöhnlichen Velomobil, verschwindet der Fahrer bei Eta vollständig unter der Verkleidung. Es gibt keine Ă–ffnung mit einem Sichtfenster und somit auch keinen Deckel – wie die Race Caps beim Velomobil. Unter der weiĂźen Carbonschale sieht Eta wie folgt aus.

Das Eta Innenleben

Der Fahrer hat keine freie Sicht direkt aus dem Speedbike heraus. FĂĽr die Fahrt kommen zwei sehr kleine Kameras an das Geschoss. Diese sind verbunden mit einem Display was sich im Cockpit befindet. Dadurch sieht Todd Reichert nach vorne die Strecke. Die State Route 305 ist eine solch gerade Strecke, dass Kurven etc. keine Rolle spielen.

Eta mit Display im Cockpit

Im folgenden Video kannst du die Entstehung von Eta anschauen und bekommst weitere Hintergrundinformationen zum damaligen geglĂĽckten Weltrekordversuch 2015.

Und hier kannst du dir das offizielle Video zum Weltrekord 2015 ansehen.

Von der Rekordfahrt 2016 steht bisher noch kein Video zur VerfĂĽgung. Sobald das AeroVelo Team hier offizielles Material anbietet, werde ich dieses natĂĽrlich noch hinzufĂĽgen.

Du möchtest wissen wie man nach einer Rekordfahrt aus Eta aussteigt? Nun, so:

Aus Eta aussteigen

Eta wiegt mit all der Technik übrigens nur ca. 25 kg. Natürlich sind Speedbikes ohne Verkleidung deutlich leichter. Und Velomobile können auch gut an dieses Gewicht herankommen. Doch wenn man bedenkt was Eta für Technik mitführt, allein die enorm großen Kettenblätter, erscheinen 25 kg in einem doch ganz anderem Licht.

Quellenverweis

Sämtliches Bildmaterial, vom schnellsten Fahrrad der Welt, in diesem Artikel stammt von offiziellen Seiten der AeroVelo Inc. (aerovelo.com) und deren YouTube Kanal.

Eta von AeroVelo und das Team dahinter

Über Soeren 205 Artikel
Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der Vätternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*