Connect with us

Fahrräder

Scott CR1 Team Rennrad

Scott CR1 Review

Nachdem ich mein aktuelles Mountainbike (BMC Sportelite SE01) bereits vorstellte, soll nun das Scott CR1 Team Rennrad nachziehen. Ich habe es letztes Jahr gekauft und bin nach wie vor sehr zufrieden mit dem Rennrad. Es ist nicht mein erstes Rennrad. Ich besitze noch ein Cube Aerolite Twentyeight – ehemaliges Zeitfahrrad. Hier und heute geht es aber ums Scott CR1 Rennrad.

Scott CR1 Ausstattung

Ich fahre es in einer derzeit schlichten aber zweckmäßig robusten Ausstattung. Alle Komponenten sind Shimano 105. Von den Bremsen bis hin zum Schaltwerk. Bei den Reifen setze ich auf Pannensicherheit. Hier fahre ich den Durano Plus. Sicher ist er, aber leicht natürlich nicht. Ich setze die Prioritäten eben nicht im Leichtbau. Standard wird das Scott CR1 mit Schwalbe Lugano Reifen ausgeliefert. Pannen sind da bei meinen Strecken aber vorprogrammiert.

Felt Felgen und Durano Reifen

Die Laufräder sind bei mir Felt CxR3 die normal am Cyclocross gefahren werden. Sie sind robust und sehen passend zum Rest des Rennrads sehr gut aus.

Dorico Team Sattelstütze Bei der Sattelstütze setze ich auf die 3T Dorico Team. Die Sattelstütze ist aus Carbon und sehr leicht. Trotzdem bleibt sie äußerst robust und kann starken Belastungen standhalten. Ich muss mir also keine Sorgen machen wenn es mal holprig dahergeht.

Vorbau und Lenker sind unverändert wie man sie von Scott erhält. Wobei ich hier insbesondere beim Lenker demnächst nachrüsten muss. Ich fahre in Zukunft mehr Langstrecken und werde deshalb auf einen Rennradlenker mit mehr Auflagefläche für die Hände suchen. Neben doppeltem Lenkerband was entsprechend flach gewickelt wird, soll der Komfort deutlich steigen. Bericht dazu wird folgen.

Allgemeines zu Scott Bikes

Die Scott Fahrräder auf der Webseite ändern sich regelmäßig. Das genaue Datenblatt von meinem Scott CR1 Team habe ich nicht mehr im Kopf. Wenn ihr aber gerade ein Rennrad sucht und preislich auf dem Teppich bleiben wollt ohne bei der Qualität dafür Abstriche zu machen, so schaut euch die Scott CR1 Produktlinie mal auf der Seite selbst an.

Wer richtig was für den Wettkampf sucht ist wahrscheinlich bei der Linie „Foil“ bestens bedient. Oder dann im Zeitfahren beim Scott Plasma. Wobei bei letzteren auch durchaus 10.000 Euro beim Kaufpreis mal auf der Rechnung erscheinen. Für mich als jemand der in seiner Freizeit nur Rennrad fährt um den Kopf frei zu bekommen ist das selbstverständlich nichts.

So geht es bei mir weiter

Mein CR1 wird dieses Jahr zum ersten Mal die Langstrecke der Mecklenburger Seenrunde mitmachen und kurz danach die Vätternrundan in Schweden. Beide Events haben eine Distanz von je 300 km die am Stück zu absolvieren sind. Bis dahin wird mein Scott CR1 noch ein bisschen modifiziert. Den Lenker sprach ich bereits an. Updates am Fahrrad werde ich dann auch hier in den Beitrag zusätzlich mit einfügen.

Aktuelle Daten vom Scott CR1

Gerne halte ich euch immer auf dem aktuellen Stand was die Komponenten am CR1 angeht. Ich aktualisiere diese immer in der unteren Tabelle. Größere Umbauten erhalten außerdem noch einen extra Beitrag im Radblog. Wenn ihr Fragen habt, einfach in die Kommentare schreiben.

KomponenteBezeichnung
RahmenCR1 Carbon (IMP Carbon)
GabelCR1 Carbon
VorbauRitchey
Reifen23mm Schwalbe Durano Plus
FelgenDT Swiss RR440
NabenDT Swiss 350
SattelstĂĽtze3T Dorico Team Carbon
Schaltgruppekomplett SRAM RED 22
BremsenSRAM RED 22 mechanisch
Gesamtgewicht6.9 kg

Update 22. April 2014

SRAM Red 22 Gruppe angebaut

Ich habe die Tabelle oben aktualisiert. Aus der Shimano 105 Gruppe wurde nun eine komplette SRAM Red 22 Gruppe. Dazu habe ich auch den passenden Beitrag mit meinen Beweggründen und weiteren Daten geschrieben. Mein Scott CR1 ist jetzt wieder auf einem sehr hohen Niveau was die Komponenten angeht. Die 105 war sehr solide, aber im Vergleich auch schwergängiger und nicht flüssig in den Schaltvorgängen.

Die SRAM Red 22 Gruppe ist ergonomisch sehr gelungen und sorgt für geräuschloses Schalten. Die Gänge werden sehr direkt eingelegt. Die langen Bremshebel sind ein Genuss für jeden der gerne im Unterlenker fährt.

DT Swiss Laufräder

Vorne und hinten sitzen nun DT Swiss Laufräder. Und zwar welche die sehr zuverlässig und stabil sind. Bei den Naben entschied ich mich für DT Swiss 350 in der Straßenversion. Beide Naben zusammen etwa 400 g. Die Felgen sind asymmetrische DT Swiss RR440 mit einem Einzelgewicht von je 450 g. Alles zusammen bringt mir das Laufrad mit Speichen etwa 1400 g auf die Waage. Vorher hatte ich hier mit Felt Laufrädern 2000 g.

Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der Vätternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

7 Comments

7 Kommentare

  1. Pingback: Scott Sub 30 – Das Fahrrad fĂĽr die Stadt › Radblog

  2. Rob

    27. Februar 2014 at 18:08

    Man kriegt hier bei dir weit bessere Informationen als bei den meisten groĂźen Radmagazinen. Danke.

  3. Pingback: Erste Training für die Mecklenburger Seen Runde › Radblog

  4. Pingback: Umbau: SRAM Red 22 Gruppe, Scott CR1 › Radblog

  5. Pingback: Mecklenburger Seen Runde 2014 – Neubrandenburg › Radblog

  6. Pingback: RTF Historica 2014 in Leipzig › Radblog

  7. Pingback: Radtour von Magdeburg nach Merseburg › Radblog

Kommentar oder Erfahrungen schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Fahrräder