Connect with us

Rennradschuhe Test

Rennradschuhe Test

Die passenden Rennradschuhe sind ein unverzichtbares Zubehör im Radsport. Fahrradblog.de testet Rennradschuhe ausfĂŒhrlich und stellt die Produkte in einzelnen Testberichten vor. Wir haben aus verschiedenen Preisklassen die Rennradschuhe im Test. Zudem ist es wichtig zu wissen ob das jeweilige Paar Rennradschuhe nur fĂŒr warme Jahreszeiten oder auch im Winter nutzbar ist.

Rennradschuhe unterscheiden sich in erster Linie durch folgende Merkmale voneinander:

  • Verschlussarten
  • Passform
  • Material der Sohle
  • Material vom Schuh

Beschaffenheit der Sohle am Rennradschuh

Je nach dem ob du mit deinem Rennradschuh auch noch kurze Strecken laufen möchtest oder nicht, solltest du unbedingt auf die Beschaffenheit der Sohle achten. Die meisten Rennradschuhe im Test sind hier aus Carbon und somit extrem steif. Richtig laufen geht nicht.

Sohle der Rennradschuhe

Kurze Strecken legst du Àhnlich der Bewegung eines Pinguins hinter dich. Du balancierst praktisch nur auf den unter dem Schuh verschraubten Cleats. Und diese nutzen sich dadurch schnell ab.

Altes Cleat am Rennradschuh Solch ein abgenutztes Cleat kannst du jederzeit im Handel nachkaufen. Diese kosten je nach Hersteller zwischen 10 bis 25 Euro pro Paar. Beim Kauf von neuen Rennradpedalen sind die Cleats i.d.R. bereits mit dabei. Es gibt aber wenige Ausnahmen wo man sie generell extra kaufen muss.

Besorge dir rechtzeitig neue Cleats um die Schuhsohlen nicht zu beschÀdigen.

Wie du auf dem Bild der Schuhsohle oben erkennst, sind am hinteren Teil zwei Schrauben. Diese halten die kleine gelbe Kunststoff-TrittflĂ€che. Bei sehr hochwertigen Rennradschuhen sind solche Bauteile austauschbar. Langfristig nutzen sie sich ab und sollten gewechselt werden. Ansonsten lĂ€ufst du auf der puren Carbonsohle und wirst sie beschĂ€digen. Was dann dazu fĂŒhrt das du einen neuen Rennradschuh kaufen musst.

Verschlussarten bei Rennradschuhen im Test

Insgesamt gibt es drei bekannte Verschlussarten fĂŒr Rennradschuhe. Jedes einzelne System hat seine Vor- und Nachteile. Das BOA-Drehverschlusssystem und der Ratschenverschluss sind meistens Standard bei hochwertigen Schuhen. GĂŒnstige Rennradschuhe verfĂŒgen meistens nur ĂŒber Klettverschluss (auch Klettbandverschluss genannt).

  • BOA Drehverschluss
  • Ratschenverschluss
  • Klettbandverschluss

BOA Drehverschluss System

Das BOA-Verschluss System ist im Rennradsport inzwischen komplett angekommen. Es sorgt fĂŒr einen sehr gleichmĂ€ĂŸigen Verschluss der Schuhe und ist extrem langlebig. Wer seine Rennradschuhe in einer optimalen Passform wĂŒnscht, der macht mit diesem Verschluss sehr viel richtig.

Rennradschuhe Verschluss

Um den Schuh zu schließen muss nur am RĂ€dchen gedreht werden. Das SchnĂŒrsystem kann stufenlos eingestellt werden. Es gibt auch Rennradschuhe die ĂŒber zwei oder sogar drei solche Verschlusssysteme verfĂŒgen.

Ratschenverschluss

Das Ratschensystem hĂ€lt absolut fest und kann Ă€hnlich dem BOA Verschluss sehr fein eingestellt werden. Es gibt viele verschiedene RatschenverschlĂŒsse am Markt. Diese unterscheiden sich in der Regel aber nur durch ihren Mechanismus wie man sie wieder öffnet. Das Grundprinzip ist ansonsten bei allen Ratschen gleich.

Ratschenverschluss am Rennradschuh

Klettverschluss

Der normale Klettverschluss begegnet uns bei gĂŒnstigen Rennradschuhen hĂ€ufig. Im hochpreisigen Segment dient der Klettverschluss meist nur noch dem zweit- und dritt-Verschluss. Der primĂ€re Verschluss ist entweder ein BOA System oder ein Ratschenverschluss.

Leider nutzen sich KlettverschlĂŒsse recht schnell ab. Je nachdem ob man bei Wind und Wetter mit dem Rennrad unterwegs ist oder nicht, könnten KlettbĂ€nder schon nach einer Saison nicht mehr optimal halten.