Connect with us
Actioncam Garmin Virb XE im Test

Testberichte

Actioncam Garmin Virb XE im Test

Die Garmin Virb XE ist die erste Actioncam die ich für den Fahrrad Blog nicht nur teste sondern bei der ich auch darüber berichte. Der Virb XE Test bezieht sich auf die Funktionen, Funktionsweise und auf das Ergebnis das beim Radsport dabei rauskommt. Es geht nicht um das letzte Detail der Videoqualität und nicht um einen Vergleich mit Wettbewerbern. Hat die Garmin Virb XE das Zeug zur echten Fahrrad-Kamera?

Die Garmin Virb XE ist seit langem wieder eine Actioncam, die mich durch ein hohes Angebot spannender Funktionen und Vorteile zum Kauf anregte. Bevor ich nun auf die verschiedenen Funktionen etc. eingehe, möchte ich direkt meinen ersten Eindruck von der Videoqualität mit euch teilen.

Zunächst ein reines Onboard-Video, bei dem die Garmin Virb XE am Fahrradlenker montiert ist. Der Bildstabilisator ist aktiviert und die Aufnahme erfolgte im 1080p Modus mit 48 FPS. Hochgeladen habe ich das Video anschließend im 720p Modus weil das meiner Ansicht nach für Onboard-Videos reicht.

Hier das Ergebnis, ohne die Qualität nachbearbeitet zu haben.

Windgeräusche werden vom integrierten Mikrofon natürlich erfasst. Die Rollgeräusche vom 4.0 Fatbike Reifen hört man auch deutlich. Dies spricht aber eher für das Mikrofon. Für die Vertonung von Videos in ruhigen Räumen oder bei Windstille kann es reichen. Ich würde dennoch immer ein externes Mikrofon benutzen.

Leicht verschwommen ist das Video besonders bei schneller Fahrt auf engem Raum. Dies liegt sehr stark an der softwareseitigen Bildstabilisation, die etwas auf die Qualität schlägt. Dafür ist es im Gegenzug nicht verwackelt!

Garmin VIRB XE, 010-01363-10  GPS-Action-Kamera (Full HD Videoaufnahme bei 1080p@30fps, Fotofunktion, leicht bedienbares Display)
Preis: EUR 319,99
16 neu von EUR 319,997 gebraucht von EUR 290,65

Allerdings macht die Garmin Virb XE im Test auch im Stand sehr schöne Aufnahmen, sowie auf dem Helm montiert, ohne Stabilisator. Dazu das folgende Video was nur als Demo für die Aufnahmen der Kamera dient.

Wer eine hohe Qualität möchte, nimmt Videos ohne integrierte Bildstabilisation auf. Die Aufnahmen können anschließend auch in der eigenen Videosoftware (Final Cut Pro, Adobe Premiere etc.) nachträglich stabilisiert werden. Die oben gezeigte Aufnahme ist vollständig ohne Stabilisation.

Der Akku hielt bei mir übrigens etwas mehr als 1 ½ Stunden. Ich habe allerdings direkt zwei weitere Akkus gekauft, die unterwegs sehr schnell gewechselt werden können. Der Hersteller gibt ca. 2 Stunden Akkulaufzeit an. An diese Zeit komme ich bei 1080p Aufnahmen nicht heran. Ich sehe es allerdings nicht als Problem an.

Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der Vätternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

Click to comment

Kommentar oder Erfahrungen schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Testberichte