Silverback Scoop Fatty im Test

Silverback Scoop Fatty Test

Der Preis ist heiß – oder ist das Scoop Fatty billig? Mit 1.199 Euro sicher ein sehr preiswertes Fatbike am Markt. Wir checken für dich, ob Silverback hier einfach bei der Auswahl der Bauteile in die Trickkiste greift, oder wirklich solche Kampfpreise aufrufen kann.

Scoop Fatty Test

Scoop Fatty – Technische Daten

FatbikeSilverback Scoop Fatty
GabelRigid Fork 26” Aluminium / 15mm SBC Thru Axle
SchaltwerkShimano XT Shadow Tech Plus RD-M786
SchalthebelShimano Deore SL-M610 / 2×10 Trigger
KurbelRaceFace Ride – Fat Bike Specific
Kettenblatt36/22T
ZahnkranzShimano CS-HG50 / 11-36T
KetteShimano Deore HG-54
BremshebelShimano BL/BR-M424 Open Hydraulic System
Bremse (vorne)Shimano BL/BR-M424 Open Hydraulic System – Scheibe: 180mm
Bremse (hinten)Shimano BL/BR-M424 Open Hydraulic System – Scheibe: 160mm
BereifungVee tire Bulldozer 26” x 4.7 / Foldable 120TPI / Tubeless Ready
FelgenSunRinglé Mulefut 80 SL / 32H / STR Tubeless Ready
Nabe (vorne)SunRinglé SRC / vorne: 6-Bolt Disc Mount / 150 x 15mm Thru Axle
Nabe (hinten)SunRinglé SRC / 6-Bolt Disc Mount / Cassette / 197mm x 12mm Thru Axle
LenkerSector Plane / W: 720mm; Back Sweep: 10° x Dia 31.8mm
VorbauSector Box / S/M: 60mm; L/XL: 75mm / 6° x Dia 31.8mm
SattelSector – Cromo Rails
SattelstĂĽtzeSector Level
Rahmen26” Butted 6061 Aluminium
FarbenSpring Lime / Denim Blue –  Green / Peridot Lime

Silverback Scoop Fatty Test

Zuerst fällt auf, dass Scoop Fatty kommt mit einer Starrgabel – also keine Bluto oder andere Federgabel. Außerdem ist eines eine Alu-Gabel, nicht wie beim Scoop Single aus Carbon. Qualitativ schadet das nicht, hier spart Silverback Kosten und kann den Preis erfolgreich niedrig halten. Die Gabel ist in ihrer Form schön anzusehen und passt wunderbar zum restlichen Rahmendesign. Breit genug für 4.7“ Reifen ist sie auch und auch ein 4.8 Zoll Schlappen wird hier seinen Platz finden.

Genau wie vorne, passt natĂĽrlich auch hinten wunderbar ein 4.7″ Reifen rein. Und der Matsch zeigt, da ist noch Platz.

Scoop Fatty Heck

Montiert hat Silverback die Vee Tire Bulldozer 4.7. Integriert sind Schläuche, aber der Reifen ist Tubeless Ready und die SunRinglé Mulefut 80 SL Felgen ebenfalls. Also ist es kein Problem die Schläuche die eliminieren und Gewicht zu sparen bei gleichzeitig mehr Komfort.

Vee Tire Bulldozer Reifen im Test

Die Bulldozer 4.7“ sind meiner Ansicht nach genau die richtige Wahl für dieses Fatbike. Die Traktion im Matsch ist gut. Tiefe Furchen von Landwirtschaftsfahrzeugen lassen sich selbst nach starkem Regen ordentlich umgraben ohne die Traktion zu verlieren. Im Schnee konnte ich sie nicht testen. Allerdings kann ich auch positiv über den niedrigen Rollwiderstand auf Asphalt schreiben. Ein Reifen für Straßentouren wird es nicht, aber selbst wenn es mal einige Kilometer über Asphalt geht, zieht der Vee Tire dir nicht den Saft aus den Muskeln. Seine Heimat ist trotzdem das Gelände.

Fatbike Reifen im Test

Mit diesen Reifen, jedoch ohne Matsch und ohne Pedale, hat das Scoop Fatty ein Gewicht von 15 kg. Wer auf Tubeless umstellt und ein paar Komponenten wie Sattelstange und Lenker noch von Aluminium auf Carbon umstellt, kann hier problemlos 13 kg erreichen.

Lenker am Scoop Fatty

Generell gibt es an Lenker, Vorbau und SattelstĂĽtze jedoch nichts auszusetzen. Alles solide Bauteile aus Aluminium.

Am Lenker montiert sind die Shifter der Shimano Deore sowie die Shimano Bremsen. Zur Schaltung gehört hinten ein XT-Schaltwerk. Die Kette ist ebenfalls von Shimano genau wie alle weiteren Bauteile der Schaltgruppe sowie Kettenblätter.

Shimano Umwerfer am Scoop Fatty

Das Schaltwerk wie auch Umwerfer machen selbst bei starker Verschmutzung einen guten Job. Jeder Schaltvorgang am Lenker wird umgehend vom Schaltwerk registriert und in einem Gangwechsel umgesetzt.

Shimano XT Schaltwerk

Das Silverback Scoop Fatty ist also rundum mit Marken-Komponenten ausgestattet. Die Kurbel ist von RaceFace. Die Bremsen sind wie bereits geschildert ebenfalls von Shimano. Vorne hat Silverback eine 180er und hinten eine 160er Scheibe verbaut. Serienmäßig definitiv ausreichend dimensioniert. Wer wirklich in steile Abfahrten geht, wird vorne auf eine 200er Scheibe wechseln und die 180er nach hinten legen. Ob das aber wirklich nötig ist, kommt aufs Gesamtgewicht (Bike + Fahrer + Gepäck) an.

Scheibenbremsen am Scoop Fatty

Der Sattel kommt von Sector. Eine etablierte Marke im Bereich MTB. Gleichfalls von Sector ist auch Sattelstütze, Lenker und Vorbau. Somit beweist Silverback auch an dieser Stelle eine klare Linie und verbaut keinen Mix unverständlicher Produkte.

Sector MTB Sattel

Sector Sattel

Fazit

Da bleibt mir nicht mehr viel zu schreiben. Das Silverback Scoop Fatty hat vom ersten Test an einen guten Eindruck hinterlassen. 1.199 Euro sind eine Ansage. Silverback überzeugt mich mit einer sehr guten Zusammenstellung der Komponenten. Shimano, RaceFace, Sector und SunRinglé. Alles Namen die man kennt und die für ihre Qualität bekannt sind. Und jetzt einfach nochmal an den Preis denken. Hier kann ich nur eine Empfehlung aussprechen, dieses Fatbike definitiv auf dem Schirm zu haben. Billige Bauteile sind Fehlanzeige.

WeiterfĂĽhrende Links

Hinweis: Ich wurde von Lesern gefragt, warum Bikes im Test eigentlich immer sauber sind, obwohl es sich um Fatbikes handelt, die eigentlich im Gelände genutzt werden. Der Grund ist einfach: saubere Motive bringen das Bike mehr in den Vordergrund. Bewirken aber auch, dass es ggf. an Authentizität verliert. In diesem Scoop Fatty Test wird daher nur mit Dreck am Fatbike gearbeitet. So, wie jedes Bike während eines Tests bei mir aussieht. Ich freue mich auf eure Meinung dazu.

Weitere Erfahrungen

Inzwischen ist das Scoop Fatty mein täglich gefahrenes Fatbike auf dem Weg ins Büro.
Silverback Scoop Fatty im BĂĽro

Hier darf es dann den ganzen Tag warten, bis es zum Feierabend wieder zurĂĽck nach Hause geht. Je nach Wetter und Zeit, kann der Arbeitsweg auch mal statt 900 Meter direkt 30 km lang sein. Dann wird erst eine Runde um den See gedreht, bevor die HaustĂĽr ruft und das Silverback Bike wieder ne Pause bekommt.

Ich habe das Fatty bisher nicht verändert. Einzig der Matsch aus der Testfahrt wurde mal wieder entfernt. Ob das 1kg Gewichtsoptimierung gab? Wer weiß. Ich finde es gut so wie es ist.

Über Soeren 205 Artikel
Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der Vätternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*