Connect with us
Silverback Scoop Single Fatbike im Test

Testberichte

Silverback Scoop Single Fatbike Test

Das Scoop Single Fatbike von Silverback ist preiswert und gleichzeitig verdammt gut ausgestattet. In diesem Test wird dir das Silverback Scoop Single ausfĂŒhrlich vorgestellt.

Ein paar ĂŒberzeugende Fakten: nur 1.399 Euro und gleichzeitig ein Gewicht von nur 14,5 kg. Rahmen aus Aluminium, Carbon-Starrgabel, SLX und XT Ausstattung sowie RaceFace-Komponenten. Das Scoop Single Fatbike weiß auf den ersten Blick zu ĂŒberzeugen.

Ich gebe zu, ich habe die Preise der Silverback Fatbikes vor Bereitstellung nicht geprĂŒft. Als der Karton mit dem Bike kam, packte ich es aus und freute mich ĂŒber die soliden und doch sehr zeitgemĂ€ĂŸen Bauteile. Von RaceFace bis Shimano XT ist am Scoop Single alles dran. Meine SchĂ€tzung fĂŒr den Preis ging in Richtung 1.800 Euro. Nachdem ich das Fatbike ne erste Runde gefahren habe, schaute ich im Netz doch mal nach dem offiziellen Preis. Und staunte nicht schlecht: 1.399 Euro.

Okay, es handelt sich um einen Rahmen aus Aluminium. Dadurch dĂŒrfte es gewiss unter 2.000 Euro bleiben. Allerdings ist eine eigens fĂŒr das Scoop Single angefertigte Carbon-Starrgabel drin. Hinzu kommt die Ausstattung an sehr guten Komponenten.

Scoop Single Carbongabel

Technische Daten

Komponenten#
Gabel26" Custom Full Carbon Rigid Fatbike Fork 150mm O.L.D
SchaltwerkShimano XT RD-M8000 Shadow Tech Plus – Long Cage – 11 Speed
SchalthebelShimano SLX SL-M7000-11 – I-Spec – Rapid Fire Plus – 11 Speed
KurbelRaceFace Affect / 30T – Fat Bike Specific
Kettenblatt30 ZĂ€hne
KassetteShimano SLX / CS-M7000 / 11-Speed / 11-42T
KetteShimano CN-HG601-11
Bremse (vorne)Shimano Deore BL/BR-M615 Open Hydraulic System – ScheibengrĂ¶ĂŸe 180mm
Bremse (hinten)Shimano Deore BL/BR-M615 Open Hydraulic System – ScheibengrĂ¶ĂŸe 160mm
BereifungVee tire Bulldozer 26" x 4.7 / 120 TPI / Tubeless Ready
FelgeSunRinglé Mulefut 80 SL / 32H / STR Tubeless Ready
Nabe (vorne)SunRinglé SRC / 150 x 15mm Thru Axle
Nabe (hinten)SunRinglé SRC / 197mm x 12mm Thru Axle Black
LenkerSector Plane – W: 720mm; Back Sweep: 10° x Dia 31.8mm
VorbauSector Box – S/M: 60mm; L/XL: 75mm / 6° x Dia 31.8mm
SattelSector – Cromo Rails
SattelstĂŒtzeSector Level
Rahmen26" 6061 Aluminium
FarbeOcean Teal
Gewicht14.5 kg ohne Pedale

Schaltgruppe und Übersetzung

Verbaut ist eine Kombination aus Shimano SLX und XT. Somit eine wirklich gute Gruppe. Silverback hat das Scoop Single (wie der Name schon sagt) vorne ohne Umwerfer und mit nur einem Kettenblatt gebracht. Dieses zĂ€hlt serienmĂ€ĂŸig 30 ZĂ€hne. Hinten befindet sich eine 11-fach Kassette mit 11-42 ZĂ€hnen. WĂ€hrend das Kettenblatt von RaceFace kommt, ist die Kassette eine Shimano SLX. Bewegt wird alles durch eine Shimano Kette und die RaceFace Affect Kurbel. Optisch wie funktional tadellos.

RaceFace Kurbel

Persönlich wĂŒrde ich vorne ein etwas grĂ¶ĂŸeres Blatt bevorzugen. 36 ZĂ€hne wĂŒrden dem Fatbike auch in der Ebene mehr Tempo geben, ohne das am Berg der Druck in den Beinen schwĂ€chelt. In der aktuellen Version ist es definitiv zum Klettern prĂ€destiniert.

Shimano Kassette

Das Shimano XT Schaltwerk verrichtet hinten einen sehr guten Job. Selbst wenn etwas mehr Last auf der Kette hÀngt, erfolgt der Gangwechsel ohne Probleme. Die Kette gleitet von Ritzel zu Ritzel und es kommt zu keiner Verzögerung zwischen Aktion am Schalthebel und Aktion vom Schaltwerk.

Shimano Deore Bremsen

Verzögert und gestoppt wird mit Shimano Deore Bremssystem. Die Bremshebel erlauben es mit zwei Fingern bequem bedient zu werden. Vorne beißt die hydraulische Scheibenbremse in eine 180 mm Scheibe und hinten wird eine 160 mm bedient.

Shimano Bremsen

Mich bringen die Bremsen in dieser Dimension definitiv zum Stillstand. Ich wiege 84 kg und habe es im Test ohne GepĂ€ck bei ca. 9% Steigung mehrfach ausprobiert. Gemessen am Preis, ist das Paket definitiv empfehlenswert. Und AufrĂŒsten kann jeder individuell selbst.

Shimano Bremse vorne mit 180mm Scheibe

Damit wĂ€ren die wichtigsten Parts (Antrieb und Bremsen) besprochen. Kommen wir zu dem Teil, der mehr ein persönlicher Eindruck ist, da FahrgefĂŒhl & Co. immer sehr subjektiv sind. Aber das Gesamtpaket, soviel kann ich dir an dieser Stelle bereits sagen, ist eine ganz klare Empfehlung fĂŒr jeden, der mit einem niedrigen Preis aufs Fatbike steigen und qualitativ bei der Ausstattung keine Abstriche machen möchte.

Reifen und Starrgabel

Mir persönlich gefallen die vormontierten Fatbike Reifen von Vee Tire sehr gut. Die Vee Tire Bulldozer haben einen vergleichsweise niedrigen Rollwiderstand. Auf festem Untergrund und bei etwas mehr Luftdruck fĂ€hrt es sich also auch schnell, statt nur butterweich. Im GelĂ€nde kommt der Druck runter und die AuflageflĂ€che sowie die Traktion steigt enorm. Der Bulldozer ist fĂŒr seichtes GelĂ€nde. Er kann mit Matsch und Schnee gut umgehen. Extrem schroffes GelĂ€nde ist jedoch nicht mehr sein Bereich. DafĂŒr ist er ein klasse Kompromiss fĂŒr Straße, Feld- und Waldwege. Kann sogar fĂŒr lĂ€ngere Touren genutzt werden.

VeeTire Bulldozer Reifen

Die Starrgabel aus Carbon ist ein Highlight am Silverback Scoop Single. Sie wurde extra fĂŒr diese Version gefertigt. Eine starre Gabel bedeutet bei viel Luftdruck natĂŒrlich wenig Komfort im GelĂ€nde. Wer also bequem die Trails hinab will, muss die Luft aus dem Reifen lassen und kann Hindernisse dann trotz Starrgabel genießen. Wurzeln und kleine Steine schlucken die Reifen, dazu braucht man keine Federgabel. Und wer möchte, rĂŒstet spĂ€ter eine Fatlab oder Bluto Federgabel nach.

Silverback Fatbike mit Carbon Starrgabel

Optisch finde ich die Carbon-Gabel verdammt hĂŒbsch anzusehen. Und das Scoop Single fĂ€hrt sich damit auch wunderbar.

Gesamteindruck

Alle kaufentscheidenden Fakten hast du im Grunde bereits gelesen. Jetzt möchte ich dir noch Details zeigen und meinen Gesamteindruck schildern. Eine Sache von vielen, die mir am Silverback Scoop Single Fatbike im Test gefÀllt, ist dieses geschwungene Heck. Schau dir die Streben einfach mal an, die sich wunderbar ums Gummi winden um dann auf Speichenhöhe leicht nach innen zu gehen, bevor sie zur Steckachse wieder ausschwingen.

Scoop geschwungenes Heck

Auf dem Bild kannst auch gut sehen, dass noch ausreichend Platz zwischen Reifen und Rahmen ist. Da im Moment ein 4,7 Zoll Reifen montiert ist, darfst du dir sicher sein, dass im Scoop Single auch 4,8 Zoll Fatbike-Reifen wie etwa der Schwalbe Jumbo Jim ihren Platz finden.

Ein weiteres Detail: das Silverback Logo. Es strahlt an der Front und es ist zum GlĂŒck nicht nur ein Aufkleber, wie bei einigen anderen Herstellern, sondern ein massives Logo zum Anfassen! Herrlich.

Silverback Logo

Gleichzeitig siehst auf dem Bild mit dem Logo auch, dass sich rechts und links die Aufnahmen fĂŒr die ZĂŒge befinden. Ich habe die ZĂŒge dort noch nicht fixiert, da es auch frei sehr gut geht. Da es ein Testbike ist, möchte ich die ZĂŒge im Moment noch nicht auf die exakte LĂ€nge bringen, damit ich sie dort passend fixieren kann. Kommt noch. Ist aber sehr schön zu sehen wie weit Silverback mitdenkt und das Fatbike optimiert.

Fazit

Mit dem Silverback Scoop Single gibt es ein sehr preisbewusstes und gut ausgestattetes Fatbike am Markt. Der Preis grenzt bereits an eine Kampfansage. Und eine Kampfansage ist auch das Bike selbst. Die Geometrie ĂŒberzeugt mich voll und ganz. Ich bin 184 cm groß mit einer InnenbeinlĂ€nge von 89 cm. Das Scoop Single fahre ich in der GrĂ¶ĂŸe L und die passt perfekt. Ich sitze ziemlich aufrecht, was fĂŒr eine agile Fahrweise förderlich ist. GefĂŒhlt zwingt mich das Fatbike permanent zum Beschleunigen und fĂŒhlt sich dabei sehr leicht an.

Von den 14,5 kg ist praktisch nichts zu spĂŒren. Und mal ehrlich, die sind im Prinzip auch nicht viel. Im GelĂ€nde wie auch auf gemĂŒtlichen Touren eine echte Empfehlung.

WeiterfĂŒhrende Links

Hinweis: Der Scoop Single Test wird fortlaufend aktualisiert und um neue Erfahrungen ergĂ€nzt. Zudem erscheinen zu bestimmten Themen mit diesem Fatbike weitere Artikel im Fahrradblog. Diese werden dann oben bei den weiterfĂŒhrenden Links jedoch integriert. Du kannst dich also auf noch mehr Bilder und Berichte zu diesem Produkt freuen.

Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der VĂ€tternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

Click to comment

Kommentar oder Erfahrungen schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Testberichte