Connect with us
SQlab Innerbarends 411 im Test

Testberichte

SQlab Innerbarends 411: die Innerbars im Test

Du suchst mehr Abwechslung für deine Hände? Möchtest Druckstellen auf langen Strecken vermeiden und Berge mit noch mehr Zug bewältigen? Die SQlab Innerbarends 411 sind die richtige Wahl. Im Test absolut überzeugend.

SQlab Innerbarends 411 gibt es seit Mai 2016. Ich habe die „Innerbars“ im Test und sie dafür am Lenker vom Fatbike montiert, um mit diesen neuen Helfern direkt auf den Brocken zu klettern. Wie sie sich machen? Meine Erfahrungen kannst du im Testbericht lesen.

Eine Wohltat für Hand und Handgelenk. Nachdem ich die Innerbarends von SQlab zum ersten Mal am eigenen Lenker sah, wusste ich nicht so recht was ich davon halten soll. Der Anblick ist fremd. „Hat da jemand seine Hörnchen falsch montiert?“, hörte ich von einigen Leuten die mich mit dem Bike sahen. Es sieht ja auch danach aus. Die Idee ist aber genial.

Die SQlab Innerbarends 411 sind aus Faserverbundstoff (FVK) hergestellt und eignen sich deshalb auch für Carbonlenker. Die Klemmung ist 22,2 mm und das Paar wiegt nur 108 Gramm. Also sehr leicht und nicht als zusätzliches Gewicht am Lenker spürbar. Da die Innerbars auch weiter zur Lenkermitte montiert werden als normale Barends, beeinflussen sie auch das Lenkverhalten nicht spürbar. SQlab selbst sagt, die Innerbars sind für Mountainbikes gedacht. Ich finde: da haben sie recht und für Tourenfahrer ebenfalls.

SQlab Innerbarends 411 - Barends für Innen
Preis: EUR 37,45
Sie sparen: EUR 2,50 (6 %)
9 neu von EUR 37,450 gebraucht
ProduktSQlab Innerbarends 411
MaterialFaserverbundkunststoff (FVK)
Klemmung22.2 mm
Gewicht / Paar108 Gramm
EinsatzbereichMountainbike – Touren – Stadt
für Carbonlenker geeignet?Ja
Verfügbar?Onlineshop öffnen

Letztes Wochenende ging es für mich bei einer 180 km MTB-Tour mit dem Fatbike hinauf auf den 1.142 Meter hohen Brocken. Diesen zu erklimmen bedeutet nicht nur eine ordentliche Ausdauer zu haben, sondern für meine Hände auch genug Abwechslung zu bieten. „Umgreifen“ ist hier das Stichwort.

Mit dem Fatbike auf dem Brocken

Statt normalen Barends riskierte ich es und wählte die neuen SQlab Innerbarends 411. Die erste Probefahrt bestätigte die Wahl. Es funktioniert tatsächlich sehr gut, wenn man statt nach außen, lieber weiter nach innen zur Lenkermitte greift. Dadurch kommt auch der Oberkörper ein paar Zentimeter in die Aufrechte und es fühlt sich insgesamt bequemer an – finde ich. Unterwegs können die Hände immer wieder in eine neue Position gehen.

Die Montage der Innerbars erfolgt direkt an der Innenseite der normalen Fahrradgriffe. Dadurch muss die Bremse und Schaltung ein paar Zentimeter nach innen rücken. Im Normalfall macht das nichts aus, da Bremshebel und Schaltgriffe meistens lang genug sind. Zudem erreicht man die Bremse und Schaltung auch von den Innerbarends aus sehr gut. Ich zumindest konnte unterwegs bequem die Innerbars halten und gleichzeitig meine Bremsen bedienen.

SQlab Innerbars

Nach der Testfahrt (180 km) hatte ich keine Probleme in den Händen. Es gab keinerlei Druckstellen. Ich konnte auf ebener Strecke auch meine Handflächen gut auf die Innerbarends oben auflegen. Von dort aus ist natürlich keine Bremse mehr erreichbar und das dient eher mal dem kurzen Verschnaufen. Bergauf lassen sich die SQlab Innerbars wunderbar mit beiden Händen anpacken um sich dann den Berg hinauf zu kurbeln.

Fazit

Ich lasse die SQlab Innerbarends 411 nach meinem Test definitiv am Fatbike montiert. Sie machen kurze und lange Touren deutlich bequemer und sorgen für echten Komfort in den Händen. Die Tour zum Brocken sind über 40 weitere Leute mitgefahren. Einige haben das Fatbike und die Innerbars dabei getestet. Das Feedback war funktional durchweg positiv. Nur optisch fanden es manche Personen seltsam. Aber darum geht es nicht. Sie funktionieren und ich bin froh den Test gemacht zu haben.

Update 2017: Ich fahre die SQlab Innerbarends 411 jetzt seit mehr als 1.500 km und ich muss sagen, ich möchte sie nicht mehr hergeben. Es ist kein Vergleich mit normalen Lenkerhörnchen die an der Außenseite montiert werden. Die Innerbars schmiegen sich optimal an die Hand. Ich fahre gefühlt fast nur noch mit den Händen an den 411er und nicht mehr an meinen Lenkergriffen. Optisch fühlt sich die Montage weiterhin falsch an – mich sprechen auch immer noch Leute an, ob ich denn nicht wüsste wie man Hörnchen montiert. Allerdings übersteigt der Komfort jede Kritik!

Von meiner Seite aus also weiterhin eine klare Kaufempfehlung für die SQlab Innerbarends 411. Und an jedes MTB mit dem ich längere Strecken fahre, kommen diese in Zukunft dran!

Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der Vätternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

Click to comment

Kommentar oder Erfahrungen schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Testberichte