Connect with us

Radtouren

Kleine Tour von Merseburg in Richtung Weißenfels

Der Winter kommt in ziemlich eiligen Schritten. In zwei Wochen soll es bei uns bereits nachts Minusgrade geben. Tagsüber nur noch bis 5 Grad. Um trotzdem noch auf dem Fahrrad unterwegs sein zu können brauche ich das richtige Konzept für meine Kleidung. Ich bin deshalb gestern bei 8° C und leichtem Nieselregen mal 35 km als Klamotten-Testfahrt angegangen.

Bekleidet mit kurzem Trikot und kurzer Trägerhose sowie Arm- und Beinlingen ging es mit dem BMC SE01 von Merseburg in Richtung Weißenfels und wieder zurück. Ich habe mir vorgenommen in ruhigem Tempo eine Stunde in jede Richtung zu fahren. Bei mittelmäßiger Geschwindigkeit inkl. diversen Kreuzungen und Ampeln sollte ich ein gutes Gefühl für die Temperatur bekommen.

Nach etwa 5 Kilometern waren die Arme noch ziemlich kalt und die kurzen Handschuhe reichten nicht mehr. Ich zog meine Windjacke drüber und die neuen Contec Performer Touch Handschuhe. Damit waren die Hände warm und auch die Arme wurden langsam wärmer. Am Oberkörper selbst habe ich keine Kälte gespürt und der Rücken etc. war auch warm.

Einzig die Knöchel wurden jetzt noch kalt. Mein Fehler. Ich bin in kurzen Socken losgefahren. Die Beinlinge sind nicht an der Ferse zu befestigen und somit war immer der Knöchel frei im Wind. Ich muss mal schauen ob ich da irgendwelcher Bänder finde. Was es für die Stirn gibt muss es auch für Knöchel geben. Wäre mir deutlich lieber als den Rest der Kleidung immer anpassen zu müssen. Auf jeden Fall habe ich das aus den zwei Stunden schon mal gelernt.

Wasser kann ziemlich kalt werden

BMC SE01 Richtung Weißenfels

Trinkwasser in den Wasserflaschen wird bei 8° C im Fahrtwind schon ganz schön schnell kalt. Auch das musste ich gestern bei der kleinen Tour lernen. Ich habe mir angewöhnt immer mindestens 2 ½ Liter Wasser bei mir zu haben. Ganz egal wie lang meine Tour ist und was für Wetter ist. Dadurch habe ich nie zu wenig dabei. Falsch war aber die Unterbringung in den Flaschenhaltern am Mountainbike. Ich hätte sie in den Rucksack packen müssen. Zwar brauchte ich nur einen Schluck aber der war fies. 😉

Der Nieselregen der zwischendurch immer wieder aufkam konnte mich dagegen wenig beeindrucken. Meine Windjacke war durch den Fahrtwind immer fix trocken und hat Wasser abgewiesen. Die Beinlinge und kurze Hose wurden nur mäßig feucht. Die Kälte spürte ich bis nach Hause nicht wirklich. Danach gab es die warme Dusche.

Meine Learnings

  • Wasserflaschen in den Rucksack
  • Knöchel (mit was auch immer) bedecken
  • Kurze Hose und Beinlinge reichen nicht mehr
  • Trikot und Windjacke sind bei 8 °C noch in Ordnung
  • Winterhandschuhe fürs Fahrrad sind sinnvoll

Über den Wind der letzten Tage brauche ich eher nichts schreiben. 🙂 Ich hoffe nach wie vor auf einen kurzen und milden Winter der mir viele Radtouren ermöglicht ohne im Schnee zu fahren.

Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der Vätternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

Click to comment

Kommentar oder Erfahrungen schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Radtouren