Connect with us

Radtouren

1.100 km Tour: Flensburg nach Oberstdorf

In maximal 10 Tagen von Nord- nach SĂŒd-Deutschland. In Flensburg wird gestartet und als Highlight warten die Berge in Oberstdorf im Ziel. Mit normalen FahrrĂ€dern wird eine GPX-Route aufgezeichnet, die spĂ€ter jeder nachfahren kann.

Alpen bei Oberstdorf

Mit dem Fahrrad quer durch Deutschland. Eine Radtour vom Norden in den Süden. Von Flensburg bis nach Oberstdorf. Viel größer kann eine A-B Route durchs Land nicht sein. Sie zieht sich praktisch fast als gerade Linie durch die Mitte und nimmt tolle Städte wie Hamburg, Hannover, Göttingen und Würzburg mit oder streift sie am Rande.

Eckdaten

99 Std. Fahrtzeit
1.072 km Distanz
3.050 m aufwärts
2.270 m abwärts

Die Tour wird in mehreren Etappen gefahren. Besonders die erste Hälfte der Tour sollen täglich deutlich über 100 km zurückgelegt werden. Dadurch verschaffen wir uns Luft nach „oben“ und können in Richtung Berge auch mal weniger Kilometer pro Tag machen, ohne aus dem Zeitfenster zu fahren. Maximal sind wir zehn Tage unterwegs. Unser Ansporn ist natürlich etwas größer und acht bis neun Tage wären prima.

[box] Hinweis: Du kannst hier alles zur Radtour von Flensburg nach Oberstdorf lesen. Unter anderem auch, warum ich die Fahrradtour um einen Tag verlängert habe. [/box]

Warum von Nord nach Süd?

Ursprünglich wollten wir in den Bergen starten und dann nach Flensburg. Allerdings kenne ich den tollen Kollegen „Wind“ und weiß wie gerne er bei Touren pustet, die in Richtung Norden gefahren werden. Deshalb ist es strategisch sinnvoll, dem Wind den Rücken zu kehren und ihn für uns arbeiten zu lassen. Natürlich hat man immer Gegenwind, aber nach Norden zu fahren ist schon tückisch.

Ein weiterer Grund sind die Berge. Sie könnten wir in den ersten Tagen schon hinter uns lassen und immer fein abwärts fahren. Doch geht es wirklich nur runter, oder sagt das nur das Höhenprofil? Im Detail sind auch dort gute Steigungen zu finden. Diese können uns am Anfang schon Zeit rauben. Die ersten drei Tage einer längeren Tour hat man ja doch immer mit seinen Muskeln zu kämpfen. Sich im Flachland „warm“ zu fahren kann nicht schaden. Die Herausforderungen in Mitteldeutschland und den Alpen im Süden, nehmen wir dann gerne einige Tage später sportlich entgegen.

Teilnehmer der Tour

Ich fahre die Distanz nicht allein und ich habe mich auch von Beginn an nicht allein dafür entschieden. Ganz ursprünglich war es Jens, ein guter Freund aus Berlin, der vor ein paar Jahren schon mit mir die neue Herausforderung suchte. Wir wollten einmal quer durchs Land. Nun habe ich vor einigen Monaten Carsten (Fahrradmagazin.net) auf eine solche Tour angesprochen. Und was soll ich sagen, er ist dabei! Und Jens, sofern es seine Zeit erlaubt, ebenfalls.

Du möchtest mitfahren?

Wir würden uns natürlich freuen. Allerdings können wir nicht direkt garantieren an welchen Tagen wir wo in Deutschland sind. Über Facebook und in unseren Blogs halten wir aber täglich alle Interessenten auf dem aktuellen Stand. Und wer die komplette Route mitfahren will oder eben von Flensburg aus ein paar hundert (oder nur ein paar Kilometer) Kilometer uns begleiten möchte, der sollte am 16. Juni 2015, 08:00 Uhr am Hauptbahnhof in Flensburg sein. Denn dort starten wir 08:30 Uhr unsere Tour in Richtung Oberstdorf.

Unser Material – die Fahrräder

Im Moment stehen die genauen Fahrräder noch nicht fest. Wir schließen aber Fullys und Rennräder aus. Sind eher mit Tourenrädern und Hardtail MTB unterwegs. Schließlich muss Gepäck transportiert werden. Und das geht an Fahrradtaschen am besten. Der Rücken sollte frei bleiben. Ohne Rucksack fährt es sich deutlich besser.

Optimal wären hochwertige Reiseräder. Vielleicht finden wir da einen Sponsor der uns die passenden Fahrräder für diesen Zeitraum ausleiht. Zwei verschiedene Modelle vom gleichen Hersteller wären aus Sicht eines Vergleichs natürlich reizvoll. Und 1.100 Kilometer sind durchaus eine gute Grundlage für einen Reiserad Testbericht.

Übernachten und berichten

Wenn es uns möglich ist, berichten wir auch zwischen den Etappen in kurzen Blogbeiträgen. Leser können sich also über eine Berichterstattung parallel zur Tour freuen. Die komplexen Testberichte entstehen natürlich erst im Anschluss.

Übernachtet wird – soweit möglich – immer auf einem Campingplatz oder in kleinen Pensionen und Jugendherbergen. Teure Hotels sparen wir uns. Bietet es sich an und wir werden von Lesern zum Übernachten und Frühstück eingeladen, nehmen wir auch diese Option gerne in Anspruch sofern es zur ausgewählten Route und der jeweiligen Distanz passt. Wir müssen da ziemlich flexibel und spontan reagieren. Grundsätzlich möchten wir täglich so viele Kilometer machen wie sinnvoll.

Sponsoren

Da spreche ich ein sensibles Thema an. Natürlich möchte ich die Tour nutzen um viele Produkte zu testen und im Nachgang viele Testberichte auf Radblog.org zu erstellen. Gerne würde ich mir diese Testprodukte von Sponsoren bereitstellen lassen. Wie bei mir gewohnt, gerne auch nur als Leihgabe. Gebraucht werden definitiv viele Dinge. Ich möchte gerne ein paar ansprechen.

  • Navigationssystem (Teasi, Garmin, Falk etc.)
  • Helm & Cap
  • Trikot & Shorts
  • Schuhe
  • Lampenset (Front- und Rückscheinwerfer)
  • Gepäcktaschen
  • Outdoor-Kocher (kleiner Gaskocher)
  • Schlafsack
  • Leichtgewichtszelt (1-2 Personen)

Handschuhe und Brille sind zwei typische Sachen die ich nicht während der Tour testen möchte. Da verwende ich meine etablierten Produkte.

Grundsätzlich werden alle Sponsoren innerhalb der Berichterstattung erwähnt, die von dieser Tour handelt. Die Erwähnung beinhaltet die Verlinkung der Webseite und die Integration des Logos. Außerdem erhalten alle Produkte – egal welches es ist – einen eigenen Testbericht. In diesem Testbericht wird der jeweilige Sponsor selbstverständlich auch erwähnt.

Ich würde mich über Anfragen und Vorschläge diesbezüglich sehr freuen.

Vorbereitungen

In kommenden Artikeln werde ich etwas mehr auf die Vorbereitungen der Tour eingehen und euch auch mitteilen, wenn hier neue Sponsoren hinzukommen. Weiter denken Carsten und ich noch im Detail über den guten Zweck der Tour nach. Wir würden dabei nämlich gerne das Projekt „Toter Winkel“ unterstützen und sind noch auf die Suche nach den richtigen Ideen!

Bleibt also gespannt und wenn ihr Fragen habt, wie immer gerne die Kommentare benutzen.

Titelbild: Ondrej Deml / shutterstock.com

Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der VĂ€tternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

4 Comments

4 Kommentare

  1. Kai JĂŒrgens

    5. Juni 2015 at 13:34

    Ich wĂŒnsche Euch viel Spaß auf Eurer Tour und bin ganz auf die Reiseberichte gespannt. Gerne wĂŒrde ich mit fahren, doch leider ist diese Tour fĂŒr mich erst fĂŒr 2016 geplant. Wenn also jemand schon fĂŒr 2016 plant, der kann sich gerne bei mir melden.

  2. Soeren

    8. Juni 2015 at 11:33

    Danke Kai. FĂŒrs nĂ€chste Jahr ist bei mir „Rad am Ring“ geplant. Da will ich die 24 Stunden mit dem Rennrad fahren. Allerdings wird das entweder im 2er oder im 4er Team gefahren. Als Solo-Starter finde ich es zu viel. 😉

  3. Torsten

    29. Oktober 2016 at 21:39

    Hallo, hat jemand vor die Tour nÀchstes Jahr 2017 zu Radeln? Ich suche einen sportlichen und aktiven Mitfahrer.

  4. Horst

    4. November 2016 at 23:18

    Hallo
    Also ich habe vor diese Tour Àhnlich zu fahren. Allerdings mehr den E1 und auch nur von Flensburg bis nach Nassau/Lahn. Hat da jemand Erfahrung und kann berichten?
    Eingeplant habe ich 5-6 Tage und natĂŒrlich mit meinem Pedelec da ich altersbedingt diese Tour nur so schaffen werde

Kommentar oder Erfahrungen schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Radtouren