Connect with us

Fahrradanhänger

Pullit: Fahrradanhänger der Zukunft?

Pullit Fahrradanhänger

Es ist schon ein paar Wochen her, als ich via E-Mail auf das Projekt „Pullit“ aufmerksam gemacht wurde. Dabei handelt es sich um einen neuen Fahrradanhänger der sich noch in der Entwicklung befindet. Der Anhänger verfolgt ein paar sehr einfache Ziele.

  • Leicht sein
  • Akzeptables Zuladungsgewicht anbieten
  • Immer dabei sein
  • Kein Platz wegnehmen wenn nicht im Einsatz

Klingt alles nach sinnvollen Zielen. Doch kann sich ein solches Konzept tatsächlich durchsetzen? Ich bin auf eure Meinung gespannt und stelle es euch kurz anhand der Informationen vor, die mir selbst vorliegen. Ein Testbericht kann ich euch erst liefern wenn die Testprodukte fertig produziert sind und, sofern ich eines davon leihweise erhalte.

Was ist Pullit?

Pullit ist ein Fahrradanhänger den du immer bei dir hast. Im geschlossenen Zustand (also leer) befindet er sich direkt auf dem Gepäckträger deines Fahrrads und kann dich an jeden Ort begleiten. U-Bahn, S-Bahn, Zug, Bus oder auch in der Gondel einer Seilbahn. So lange der Pullit nicht im Einsatz ist, nimmt er keinen Platz weg.

Innerhalb von 20 Sekunden soll jeder den Anhänger auf- und zuklappen können. In seiner Ausgangsform sieht er wie folgt aus.

Pullit zugeklappt

Der Pullit auf dem Gepäckträger

Der Fahrradanhänger ist für die Stadt und ländliche Gegenden konzipiert. Um den Einkauf zu erledigen – der i.d.R. eine Wegstrecke von 1,5 bis max. 3 km beinhaltet – ist der Pullit geeignet. Mit einem Eigengewicht von weniger als 4 Kilo und einer maximalen Zuladung von 25 bis 30 kg ist er dafür in der Tat sehr interessant. Die Leerfahrt hin zum Supermarkt bleibt er auf dem Gepäckträger. Zurück wird er beladen hinter dem Fahrrad gezogen. Dies sieht dann wie folgt aus.

pullit-aufgebaut

Pullit hinter dem Fahrrad

Optisch ist der Pullit ganz schön auffällig. Was in erster Linie an den knalligen Farben liegt. In Gesprächen mit den Verantwortlichen konnte ich aber bereits erfahren, dass dieser Anhänger auch in anderen Farben erscheinen wird und keinesfalls jeder so bunt durch die Stadt muss.

Im Februar 2015 soll die erste Testreihe beginnen. Es werden ein paar einzelne Anhänger produziert und durch verschiedene Personen im Alltag ausprobiert. Anschließend wird die Serienproduktion geplant und gestartet. Die genaue Anzahl ist mir nicht bekannt. Es wird aber mit etwas weniger als 1.000 Stück pro Jahr kalkuliert.

Update
Wie ich gerade selbst sehe, wird er nicht mal auf dem Gepäckträger transportiert sondern ist direkt an der Sattelstange verbunden. Es bedarf also nicht zwangsweise einem Gepäckträger!

Wie findet ihr ihn?

Ich habe im Kontakt mit den Verantwortlichen bereits geäußert, die Farben sehr auffällig zu finden. Wofür es mit Sicherheit aber auch Abnehmer gibt. Und wie geschrieben kommen noch andere Versionen. Das Konzept gefällt mir sehr gut. Ich fahre grundsätzlich gerne mit dem Fahrrad zum Einkaufen (wirklich!). Und ziehe aktuell entweder einen Croozer Kid 2 hinter mir oder meinen Bob Yak. Je nachdem ob mit oder ohne Kinder. Mir könnte das Produkt tatsächlich gefallen.

Ich bin neugierig wie ihr die Idee findet. Freue mich dazu auf eure Kommentare.

Weiterführende Links

Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der Vätternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

5 Comments

5 Kommentare

  1. Axel Richter

    31. Januar 2015 at 22:54

    Hey cool, endlich mal ein Radler der auch den Croozerkid2 hinterherzieht zum einkaufen. Schöner Blogg. Ja der Anhänger ist auch für mich sehr interessant. Danke an den Tipp mit dem WD40.

  2. Robert Lange

    23. März 2015 at 18:29

    Hallo

    der Anhänger sieht sehr Stylish aus wen er auch so gut hält geht nix mehr schief.

    viele Grüße Robert

  3. Peter

    12. April 2015 at 03:17

    Die Farbe ist wie gesagt schon etwas auffällig. Gut gefällt mir auf jeden Fall das Gewicht und auch für mich ist dieser Anhänger sehr interessant, wenn es ihn dann noch im passenden Design gibt 🙂

    Vielen Dank für die Information.

    Gruß
    Peter

  4. Brigitte

    15. April 2015 at 11:31

    Hi, gerade entdeckt. Das ist ja eine super Erfindung. Muß ich mich gleich mal näher mit befassen. So einen Anhänger könnte ich gut gebrauchen.

  5. Pedelecer

    29. August 2015 at 13:15

    Ich bin skeptisch. Nichts steht über Zuladung oder Ladegröße. Kiste Bier oder Kiste Wasser muss man schon mit fahren können. Geschlossen ist er auch nicht? Regenschutz ist schon wichtig! Das Schutzblech für den Anhänger ist gar nicht da. Das Schutzblech am Rad ist zu kurz. Bei Regen fliegen die Tropfen vom Rad bis über den Anhänger, ich bin schon verschiedene gefahren. Jahre hat noch keiner stand gehalten. Wie ist es bei Dunkelheit? Reflektoren? Licht?

Kommentar oder Erfahrungen schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Fahrradanhänger