Testbericht: Finish Line Keramik Wachsschmiermittel

Finish Line Wachsschmiermittel
Kettenpflege mit Wachs ist Doping fĂĽrs Material.

Eine gut geschmierte Kette ist am Fahrrad sehr wichtig. Dieses Verschleißteil braucht Pflege um tausende Kilometer ohne Reparatur zu überstehen. Zuverlässiger Vortrieb ohne Materialschäden sind wichtig. Im Wettbewerb und bei Stadtfahrten oder kleinen Radtouren.

Wenn die Kette reißt, ist es vorbei. Sie darf weder zu stark verdrecken und im Pflegemittel schwimmen, noch darf sie ausgetrocknet sein. Ich habe viele Pflegemittel in den letzten Jahren ausprobiert. Darunter auch einige der „Finish Line“ Marke. Derzeit bin ich beim Rennrad und beim Mountainbike vom Wachsschmiermittel mit Keramik-Technologie überzeugt. Hier stellt „Finish Line“ ein sehr gutes Produkt zu einem fairen aber gehobenen Preis bereit.

Finish Line Keramik Wachsschmiermittel

Die Fahrradkette wird nach längeren Touren oder spätestens nach etwa 100 km gründlich gereinigt. Anschließend wird das Finish Line Keramik Wachsschmiermittel auf die Kette aufgetragen. Wichtig ist, nach zwei bis drei Tagen sollte das Wachsschmiermittel erneut aufgetragen werden ohne die erste Schicht vorher abzuwischen. Ansonsten kommt man nicht auf eine Laufleistung bis 100 km und muss manchmal bereits nach 30 bis 50 km die Kette reinigen und erneut behandeln.

Beim Auftragen auf die Kette legt sich das Wachs als Film ĂĽber diese. Dadurch wird die Kette vor Verschmutzungen geschĂĽtzt. Es beugt auĂźerdem der Bildung von Rost vor. Und die Reibung der Kette wird weiter reduziert. Was sich langfristig positiv auf die Haltbarkeit der Fahrradkette auswirkt – egal ob am Mountainbike oder Rennrad.

Sehr gut geeignet ist Finish Line Keramik Wachsschmiermittel bei trockenen und staubigen Fahrten. Also auch in den meisten Alltagssituationen in der Stadt und bei Radtouren.

Vor- und Nachteile vom Wachsschmiermittel

Finish Line Keramik Wachsschmiermittel ist aber nicht nur mit Vorteilen gesegnet sondern bringt auch ein paar Nachteile mit.

Vorteile

  • Die Kette zieht deutlich weniger Schmutz an als es ein Kettenöl macht. Dadurch kann auch nach zahlreichen Kilometern noch eine saubere Kette festgestellt werden.
  • Die Reibung ist stark reduziert weil das Wachs sich auf der Kette als Schutzschicht ablegt.

Nachteile

  • Die Behandlung der Kette weiĂźt einen sehr hohen Verbrauch an Waschsschmiermittel auf. Das Finish Line ist äuĂźerst flĂĽssig und dadurch wird viel benötigt bis die Kette tatsächlich gut behandelt ist. Die 120 ml in der groĂźen Flasche oder die 60 ml in der kleinen Flasche, sind hiermit schnell verbraucht.
  • Es entstehen ungewohnt laute Geräusche der Kette. Da hier kein Ă–l fĂĽr Schmierung sorgt sondern Wachs, hört man die Kette am Rennrad und Mountainbike deutlich mehr als mit Ă–len.

Ich verwende es gerne am Rennrad. Hier ist die Verschmutzung geringer als beim Mountainbike und es lohnt sich. Am Mountainbike setze ich lieber ein gutes Kettenöl ein. Wachs ist zwar auch am MTB gut, aber muss zu schnell wieder erneuert werden. Ansonsten kann ich dem Finish Line Keramik Wachsschmiermittel aber meine Kaufempfehlung zusprechen. Ein schönes Pflegemittel für die Kette, aber mit Eigenheiten.

Foto © VRD – Fotolia.com

Über Soeren 205 Artikel
Ich fahre seit vielen Jahren Mountainbike und seit 2013 Rennrad. Mit dem Rennrad nehme ich an großen Events wie der Vätternrundan in Schweden oder der Mecklenburger Seen Runde teil.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Fahrradkette reinigen mit WD-40 › Radblog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*