Fahrradanhänger werden seit unzählbar langer Zeit verwendet. Ich habe selbst mehrere Anhänger für meine Fahrräder. In unregelmäßigen Abständen komme ich in die Situation einen Fahrradanhänger zu testen. Diese Testberichte erscheinen dann hier im Radblog.

Fahrradanhänger im Test

Aktuelle Fahrradanhänger im Test

AnhängerEinsatzzweckTestberichtOnlineshop
BOB YakTransport von Gepäck bis 32 kgBOB Yak Test lesenProdukt im Shop anzeigen
Croozer Kid for 2Anhänger für zwei Kinder gleichzeitigTestbericht folgtProdukt im Shop anzeigen

Meine Testberichte beziehen sich eher auf die praktische Seite der Fahrradanhänger. Ich bewerte also lieber den Nutzen und die Sicherheit, statt das Design eines Produktes. Dies spiegeln auch meine Testberichte wieder. Mit Anhängern wie dem BOB Yak habe ich schon weit über 1.000 km zurückgelegt bevor ich überhaupt einen Test dazu schrieb. Im Croozer Kid for 2 fahren tatsächlich meine zwei kleinen Mädels mit und auch der Einkauf wird schon hier und da verstaut. Testberichte sind also alltagstauglich und nicht druckfertig für die Werbung.

Fahrradanhänger für Kinder

Eltern möchten ihre Kinder sicher transportieren. Der Fahrradanhänger ist eine gute Alternative zum Kindersitz. Die Auswahl ist hier sehr groß aber wirklich gute Anhänger für Kinder gibt es nur wenige. Der ADAC hat Fahrradanhänger für Kinder getestet. Beim Test konnte nur ein Modell wirklich überzeugen.

Die Tests beziehen sich aufs Fahrverhalten, Komfort fürs Kind, Handhabung, Sicherheit, Haltbarkeit und Schadstoffe. Getestet wurden dabei die in der nachfolgenden Tabelle befindlichen Kinder-Fahrradanhänger.

Hersteller / ModellADAC UrteilFahrenKomfortHandlingSicherheitHaltbarkeit
Chariot Cougar 2++++o++
Burley Burley Soloo+oo+++
Burley D´Liteoooo+++
Weber Ritchie Easyo+oooo
Kindercar Twin Classic SSLooooo++
Monz Blue Bird-oooo++
Croozer Kid for 1-+o+oΘ
Croozer Kid for 2-oo+oΘ
Prophete Art. 2906-oΘooo

Quelle: adac.de

Die Ergebnisse rechtfertigen sehr schnell auch den Preis für manchen Fahrradanhänger. Ein Croozer Kid for 2 kostet aktuell ca. 480 Euro und stellt sich mit seiner Funktion ans Kinderwagen, Jogger und Fahrradanhänger als echtes Multitalent dar. Im ADAC Test jedoch schneidet er mangelhaft ab. Im Vergleich, der Chariot Cougar 2 kostet derzeit ca. 900 Euro und ist damit fast doppelt so teuer in der Anschaffung. Er bekommt vom ADAC die Bewertung „Gut“. Neben den drei Versionen die auch der Croozer beherrscht, kann der Chariot Cougar 2 auch als Schlitten gezogen werden.

Kritik an Kinder-Fahrradanhängern

Kritisiert wird bei Fahrradanhängern oft auch die fehlende Beleuchtung seitens der Hersteller. Viele Produkte werden ohne aktive Beleuchtung verkauft. Möchte der Verbraucher Licht und somit mehr Sicherheit, muss dies als meist teures Zubehör nachgekauft werden oder man setzt auf Produkte Dritter, etwa LED Rücklichter die flexibel angebracht werden können.

Auch beim Wetterschutz kritisiert der ADAC die Hersteller. Es gibt Schwachstellen wenn es regnet. Manche Modelle sind in der normalen Ausführung nach kurzer Zeit durchnässt. Ein extra Zubehör für den Regenschutz kann natürlich fast immer gekauft werden, gehört aber auch unserer Meinung nach zur Serienausstattung.

1 Kommentar zu Fahrradanhänger im Test

  1. Schöner kurzer Bericht der es auf den Punkt bringt. Ich bin aber auch der Meinung das ein Fahrradanhänger in erster Linie praktisch und wetterfest sein sollte. Da die Kinder recht schnell rauswachsen würde ich aber trotzdem immer auf ein etwas hochwertigeres Modell zurückgreifen da man es später immer noch für gutes Geld verkaufen kann. Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen das ein Anhänger für „nur“ 150 – 200 Euro auch völlig reicht. Es sei denn man macht wirklich sehr anspruchsvolle und lange Touren.

    Vielen Dank und allzeit gute Fahrt^^

    Bernd

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Kinder-Fahrradhelme im Test › Radblog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*